Zwischen beide Wege (Stedesdorf)

Ausgewählter Flurname:

Zwischen beide Wege
( Am Falsterwege, Tüschen de Wegen )

Gemarkung:

Stedesdorf

Erfassungen:

Regemort (ca. 1670)

Zwischen beide Wege (Stedesdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurbereich südlich des Falsterweges zwischen der
Hauptstraße und dem Tüschweg.
Übersetzung/Bedeutung: Der Falsterweg bildet die südliche Grenze der
Stedesdorfer Gaste. Dieser Flurbereich grenzt also unmittelbar an die Gaste, war aber ursprünglich in zahlreiche Parzellen unterteilt. Der Name erklärt sich aus der Lage zwischen dem Amkenhauser Totenweg und dem Tüschweg.


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 17.03.2017

Projektpartner