Der Lantzius Weg (Tannenhausen)

Ausgewählter Flurname:

Der Lantzius Weg


Gemarkung:

Tannenhausen

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Der Lantzius Weg (Tannenhausen)


Erklärung des Flurnamens:

Benannt nach dem von 1807 bis 1847 in Meerhusen wirkenden Oberförster Lantzius-Beninga, der sich große Verdienste um den ostfriesischen Wald erwarb. Lantzius-Beninga gilt als Begründer einer planmäßigen Forstwirtschaft in Ostfriesland. Heideflächen wurden durch ihn zu Kiefernwäldern gemacht. Er wandte sich gegen die Schafbeweidung in Meerhusen, um Waldflächen zu gewinnen.

"Der Lantzius Weg" ist ein langer Weg, der in der Mitte des Meerhusener Forstes in Ost-West-Richtung verläuft, er durchschneidet den Försterweg.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Lantzius

Eigenname, es handelt sich hier um Bojung Scato Lantzius-Beninga, 1775-1861, der 40 Jahre als Oberförster in Ostfriesland wirkte. Er war Gutsbesitzer von Stiekelkamp und förderte den Ausbau des Stiekelkamper und Neuen Fehns.



Quellen:

Siebels, Wilke, Das Kloster Meerhusen, in: Arbeitsgemeinschaft "Chronik Tannenhausen" (Hrsg.), 200 Jahre Tannenhausen 1801-2001, Aurich-Tannenhausen 2001, S. 25-30.


Links:

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/BIBLIOTHEK/BLO/Lantzius-Beninga_Bojung.pdf (eingesehen am 3.11.2016

Autor(in):

Almuth Heinze-Joost


Letzte Änderung am: 21.03.2017

Projektpartner