Zum Ewigen Meer (Tannenhausen)

Ausgewählter Flurname:

Zum Ewigen Meer


Gemarkung:

Tannenhausen

Erfassungen:

Sonstiges

Zum Ewigen Meer (Tannenhausen)


Erklärung des Flurnamens:

Der Weg "Zum Ewigen Meer" - offizieller Name "Am Speisegraben" - verläuft parallel zum Meerweg (siehe Flurname) in Richtung Südufer Ewiges Meer. Das Ewige Meer ist mit 90 ha Wasserfläche der größte Hochmoorsee Deutschlands, das Südufer ist nicht begehbar. - Hier verlief einst der Entwässerungsgraben, der Speisegraben.

„Das Ewige Meer hieß früher Eversmeer. Eversmeer heißt auch die um 1821 angelegte Moorsiedlung nahe des Ewigen Meeres. Eversmeer ist eine Zusammensetzung aus dem Rufnamen Evert und Meer.“


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Meer

afries. mere, mer, mar, mēr, m., n.‚ „Meer; stehendes Gewässer, Wasserloch“; mnd. mer, „großes Wasser, Meer, mare, offene See; Binnensee“; nnd. mêr, „Meer, hier speciell Land- od. Binnen-See, stehendes Wasser, im Gegensatz zu sê als Weltmeer od. dem fluthenden Wasser“



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 64; Lasch, A., & Borchling, C., Mittelniederdeutsches Handwörterbuch. Fortgf. v. G. Cordes und D. Möhn, Neumünster 1987, Bd. 2, Teil 1, Sp. 960; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 592
Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 67


Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ewiges_Meer (29.10.2017)

Autor(in):

Almuth Heinze-Joost


Letzte Änderung am: 29.10.2017

Projektpartner