Am Kiebitznest (Tergast)

Ausgewählter Flurname:

Am Kiebitznest


Gemarkung:

Tergast

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Am Kiebitznest (Tergast)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Flurstück mit vielen Kiebitznestern, bzw. von vielen Kiebitzen besiedelt.

Auf diesem Flurstück befand sich eine Hofstelle mit dem Namen Kivitsnest, auch Kivits Nüst. Bereits im Honartschen Register von 1668 bis 1673 ist dieser Hof verzeichnet und seine Parzelle mit Nr. 110. angegeben. 1886 noch im einem Adressbucheintrag der Stadt Emden zu finden, wird das Hofgebäude einige Jahre später (genaues Jahr unbekannt) abgerissen. [3] 

Der Kiebitz (Vanellus vanellus) ist eine monotypische Vogelart aus der Familie der Regenpfeifer (Charadriidae). Er ist ein Charaktervogel der Wiesen- und Weidelandschaft der Niederungen und kommt in Europa und Asien vor. Kiebitzeier galten früher als Delikatesse, heute dürfen sie nicht mehr gesammelt werden, da die Anzahl brütender Kiebitze in Westeuropa mittlerweile stark zurückgeht.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kiebitz

[1] mnd. kivit, kiwit, „Kiebitz“



2. Nest

[2] mnd. nest, „Nest, Lager etc.“



Quellen:

[1] Schiller, Carl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 469
[2] Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 667
[3] Benjamin van der Linde, Ostfrieslands Ortssippenbücher, Bd. 85, Aurich 2009, S. 26
Befragung: Herrn Lambert Tergast, aus Tergast


Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kiebitz (Art) (4.8.2015)

Autor(in):

Hermine und Imke Saathoff


Letzte Änderung am: 04.08.2015

Projektpartner