Fennen (Tergast)

Ausgewählter Flurname:

Fennen


Gemarkung:

Tergast

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Fennen (Tergast)


Erklärung des Flurnamens:

Fennen bezeichnet ein tiefer liegendes Wiesenland am Sünnenblink.

Diese Fläche war 1668 im Honartschen Register Teil des Flurstückes Nr. 163 und gehörte zu den Besitzungen des Tergaster Grasshauses. [2] 


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

[1] Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22
[2] van der Linde, Benjamin, Ortssippenbuch Tergast, Aurich 2009, Band 85, Honartsches Register S. 28


Autor(in):

Hermine und Imke Saathoff


Letzte Änderung am: 01.08.2015

Projektpartner