Host (Tergast)

Ausgewählter Flurname:

Host
( Horst, Dommelkamp )

Gemarkung:

Tergast

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Host (Tergast)


Erklärung des Flurnamens:

Host bezeichnet eine mit Gestrüpp bewachsene sandige Anhöhe, die wie eine Insel von Sumpf umschlossen war.

Im Honartschen Register von 1668 wird diese Fläche als Teil der Parzelle Nr. 161 aufgeführt. [2]

Heute hat sich das Bild dieses Flurstückes gewandelt. Aus der ehemaligen sandigen Anhöhe ist durch den industriellen Sandabbau der 70er Jahre eine Kiesgrube entstanden. [3]


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Host

[1] mnd. horst, hurst, host; 1. Gebüsch 2. "eine (früher mit Gebüsch bewachsene) sandige Anhöhe, ein hochgelegenes Grünland" 3. "mit Gebüsch bewachsenes Land, das von Sumpf umgeben ist"



Quellen:

[1] Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 127; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 107
[2] van der Linde, Benjamin, Ortssippenbuch Tergast, Aurich 2009, Band 85, Honartsches Register, S. 28
[3] Befragung: Herrn Andreas Thomsen


Autor(in):

Hermine und Imke Saathoff


Letzte Änderung am: 11.08.2015

Projektpartner