Norderfenne (Tergast)

Ausgewählter Flurname:

Norderfenne


Gemarkung:

Tergast

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Norderfenne (Tergast)


Erklärung des Flurnamens:

Die Norderfenne gehört zum Besitz des Tergaster Grashauses. Von der Bedeutung her handelt es sich um ein nördlich gelegenes Wiesenstück. Nördlich bezieht sich dabei auf seine nördliche Lage zum früheren Standort des alten Tergaster Grashauses weiter südlich auf dem Flurstück Lüttje Warf. Wegen des Baus der Eisenbahntrasse von 1850 musste das Gehöft abgerissen und auf dem heutigen Standort wieder aufgebaut werden.
Im Honartschen Register von 1668 ist dieses Flurstück unter den Nummern 166 und 167 aufgeführt. [3]


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Norder

[1] mnd. norden, „Norden“; mnd. norder, „nördlich“



2. Fenne

[2] „Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

[1] Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 3, S. 197
[2] Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, OnlineVeröffentlichung, Aurich 2011, S. 22
[3] van der Linde, Benjamin, Ortssippenbuch Tergast, Aurich 2009, Band 85, Honartsches Register S. 28


Autor(in):

Hermine und Imke Saathoff


Letzte Änderung am: 01.08.2015

Projektpartner