Rorichumer Fenne (Tergast)

Ausgewählter Flurname:

Rorichumer Fenne
( Sieben Diemath )

Gemarkung:

Tergast

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Rorichumer Fenne (Tergast)


Erklärung des Flurnamens:

Rorichumer Fenne bezeichnet ein tiefer liegendes Wiesenland, das unter der Kontrolle der Rorichumer Deichacht stand.

Im Honatschen Register von 1668 ist die Rorichumer Fenne mit der Nr. 201 ausgewiesen, hier findet sich auch der Hinweis auf die Zugehörigkeit zur Rorichumer Deichacht. [2]


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

[1] „Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

[1] Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22
[2] Honartsches Register; StadEmd, AK Nr. 86, Nr. 34; van der Linde, Benjamin, OSB Tergast, Aurich 2009, S. 31


Autor(in):

Hermine und Imke Saathoff


Letzte Änderung am: 02.08.2015

Projektpartner