Schwoog (Tergast)

Ausgewählter Flurname:

Schwoog
( Zwoog )

Gemarkung:

Tergast

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Schwoog (Tergast)


Erklärung des Flurnamens:

Schwoog ist eine Bezeichnung für Weideland.

Alle in diesem Bereich benachbarten Flurstücke, die mit Zwoog oder Schwoog bezeichnet werden, bildeten 1668 ein zusammenhängendes Meetland. Meetland bezeichnet Grünland, das ausschließlich für die Heuernte genutzt wird. Das Flurstück befand sich damals im Besitz von insgesamt 12 Eigentümern, deren Parzellen jährlich mittels Swarboomen (Sensenstielen) ausgemessen wurden. [2]

Im Honartschen Register ist folgender Hinweis zu finden: […]"ein groß stück Meetlant die Schwoog genannt in der Karte No. 29 gezeichnet groß befunden 12443 Ruten und gehört folgende Persohnen so es alle Jahr mit Swarboomen von ein ander abmeßen [..]" [3]





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Schwoog

[1] afries. swâch, „Weideland“



Quellen:

[1] Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 225
[2] Ohling, Dr. G. D., Tergast und seine Feldmark, in: Ostfriesischer Hauskalender oder Hausfreund 1953, S. 67-70
[3] Honartsches Register; StadEmd, AK Nr. 86, Nr. 34; van der Linde, Benjamin, OSB Tergast, Aurich 2009, S. 20


Autor(in):

Hermine und Imke Saathoff


Letzte Änderung am: 05.10.2015

Projektpartner