Stockellnweg (Tergast)

Ausgewählter Flurname:

Stockellnweg


Gemarkung:

Tergast

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Stockellnweg (Tergast)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Weg, auf dem das einjährige Jungvieh zur Weide getrieben wurde.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Stockelln, Stockels

Stockels (Mz): Jungvieh



Quellen:

Buurman, Otto, Hochdeutsch-plattdeutsches Wörterbuch, 1993, Band 12, S. 286


Autor(in):

Hermine und Imke Saathoff


Letzte Änderung am: 23.06.2011

Projektpartner