Grashäuser Weg (Upgant-Schott)

Ausgewählter Flurname:

Grashäuser Weg
( Schoonorther Straße )

Gemarkung:

Upgant-Schott

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Grashäuser Weg (Upgant-Schott)


Erklärung des Flurnamens:

Frühere Bezeichnung der Zufahrt von der Schottjer Piepe zu den Tjücher Grashäusern, jetzt Teilstrecke der Schoonorther Kreisstraße.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Grashaus

"Grashäuser waren ursprünglich klösterliche oder herrschaftliche Vorwerke, die später als Domänen in Staatsbesitz übergingen. Die Pächter bewirtschafteten hauptsächlich Grünland, gewannen somit Gras und Heu für das Milchvieh." Heute sind sie vielfach im Privatbesitz. "Ein in das Grasland ausgebauter Einzelhof, früher auch im Eigentum der Kirche oder eines Klosters." "Häufiger Bauernhofname für einen ehemaligen Grünlandbetrieb, der in seinem Ursprung Versorgungshof für ein Kloster oder eine Burg war."



Quellen:

Bents, Harm; Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 691.
Remmers, Arend; Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 261.
Sanders, Adolf; Ostfriesland von A bis Z – Ostfreesland-Nakieksel, Norden 2008, S. 56.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 11.05.2010

Projektpartner