Alte Küsterei (Utgast)

Ausgewählter Flurname:

Alte Küsterei
( Küsterei )

Gemarkung:

Utgast

Erfassungen:

Lüpkes (ca. 1920)

Alte Küsterei (Utgast)


Erklärung des Flurnamens:

Ecke Hoheweg / K1 gelegenes Haus, das früher von einem Lehrer, der zugleich das Amt des Küsters für die Gemeinde Fulkum ausübte, bewohnt war.
Die Alte Küsterei wurde 1883 wegen der Trasse der Eisenbahn abgebrochen und 50 Meter weiter neu aufgebaut.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Küster

mnd. köstere, köster, nnd. Köster, "Küster"; "bis in das 20. Jh. hinein auch = Dorfschullehrer"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 132


Links:

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/BIBLIOTHEK/HOO/HOO_Utgast.pdf

Autor(in):

Hinrich Peters


Letzte Änderung am: 11.06.2015

Projektpartner