Baben Dwaspadt (Victorbur)

Ausgewählter Flurname:

Baben Dwaspadt
( Voßbarg )

Gemarkung:

Victorbur

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Baben Dwaspadt (Victorbur)


Erklärung des Flurnamens:

Der Flurname "Baben Dwaspadt" bezeichnet die Fläche, die oberhalb des Dwaspadts (Querweg) liegt. Die heutigen einheitlichen Ackerflächen wurden früher durch den Dwaspadt geteilt (siehe Link) und die südwestliche Fläche als "Baben Dwaspadt" angesprochen.
Der "Dwaspadt" ist ein Fussweg, der quer über die Äcker und Wiesen vom Haus Nr. 107 (heute Lammershörn 71) aus zum "Hohen Weg" (alt: Hoog Weg) führte; es war der Anfang des Kirchweges zur Victorburer Kirche.(4)


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. baben oder baven

nnd. bâfen, bôfen, bâven, bôven, afries. bova, oben, über, oberhalb (1)



2. dwas oder dwars

afries. thweres, nfries. twars, quer, kreuzend, gegenüber; dwars-strate: Querstraße (2)



3. padt oder padd

afries. path, pad, Pfad, Fussweg Pfad, Fussweg (3)



Quellen:

1.) Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis1884, Band 1, Seite 76
2.) Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, Seite 116
3.) Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Band 2, Seite 692; Byl/Brückmann, Ostfriesisches Wörterbuch. Plattdeutsch/Hochdeutsch, Leer 1992, Seite 94
4.) Angaben des inzwischen verstorbenen Gerd Kleen, die durch verschiedene Katasterkarten des Katasteramtes Aurich bestätigt werden. Aktuelle Adresse aus "www.NiedersachsenNavigator.de".


Links:

http://www.bing.com/maps/?v=2&cp=53.5097368254833~7.383894771337509&lvl=16&sty=h&sp=Polyline.sxj7mfhmfn58_sxj9b0hmfptj_sxjnx0hmfy64_sxjnyrhmfy64_Dwarspadd____%230000FF_%23008000_2pt_Single_Solid_sxjgmhhmfth9_

Autor(in):

Johann Dirksen
  


Letzte Änderung am: 24.03.2011

Projektpartner