Die Gaste (Victorbur)

Ausgewählter Flurname:

Die Gaste
( Gaste )

Gemarkung:

Victorbur

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Die Gaste (Victorbur)


Erklärung des Flurnamens:

"Die Gaste" bezeichnet eine höher gelegene Fläche südwestlich des heutigen Rathauses der Gemeinde Südbrookmerland. Diese Fläche ist heute vollständig bebaut.
„Gaste“ kommt aus dem Altfriesischen und bedeutet „Geest“. "Gaste" bezeichnet ein „hohes Sandland“, das nach der Kultivierung zum Anbau von Getreide genutzt wurde.
Die Gaste gehörte ehemals zum gemeinschaftlichen Besitz der Bauernschaft.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Gaste

afries. gāst, gēst f., „Geest“; mnd. gêst, gast, f., „das hohe trockene Land im Gegensatz zu den Marschniederungen“.



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 83; Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 26; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 120


Autor(in):

Johann Dirksen
  


Letzte Änderung am: 31.12.2017

Projektpartner