Altes Fennenland (Warsingsfehn)

Ausgewählter Flurname:

Altes Fennenland


Gemarkung:

Warsingsfehn

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Altes Fennenland (Warsingsfehn)


Erklärung des Flurnamens:

Altes Fennenland bezeichnet Weideland mit moorigem Untergrund in Alt-Rorichmoor, das im Norden an Tergast angrenzt.

Bei diesem Flurstück handelt es sich um Land der 3 1/2 Herde von Alt-Rorichmoor. Es sind Ländereien, die zum Teil zu den "Upstrecken" des Herdes "Kalkbranders Platz" (1628) und später des Herdes "Leffert Ulferts Platz" (um 1724) gehörten.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22
Rep. 241 Msc B 30; Rep. 15 / 10901


Autor(in):

Badewien, Rita


Letzte Änderung am: 09.02.2017

Projektpartner