Moorstücke (Warsingsfehn)

Ausgewählter Flurname:

Moorstücke


Gemarkung:

Warsingsfehn

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Moorstücke (Warsingsfehn)


Erklärung des Flurnamens:

Moorstücke sind Teile des Hochmoores, die zur Kultivierung vergeben wurden.

Sie liegen zwischen der heutigen Gerhart-Hauptmann-Straße und der Dr.-Warsing-Straße und werden als Weideland genutzt.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Moor

afries. mor, „Moor“; mnd. môr, „Moor, feuchter, sumpfiger Landstrich, wilde unzugängliche Sumpfgegend, insbes. als Torfmoor wirtschaftlich wichtig“



2. Stücke

Plural von "Stück": mnd. stücke, n., „Acker, Feld, Flurstück; Grundstück“; nnd. Stück, n., „Abteilung eines Feldes“



Quellen:

Holthausen, F. (1925). Altfriesisches Wörterbuch. Heidelberg 1925, S. 73; Lasch, A., & Borchling, C., Mittelniederdeutsches Handwörterbuch. Fortgf. v. G. Cordes und D. Möhn, Neumünster 1987, Bd. 2, Teil 1, Sp. 1015
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 148


Autor(in):

Badewien, Rita


Letzte Änderung am: 23.09.2017

Projektpartner