Blink (Westeraccum)

Ausgewählter Flurname:

Blink


Gemarkung:

Westeraccum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Blink (Westeraccum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück in zentraler Lage auf der Warft von Westeraccum.
Übersetzung/Bedeutung: Auf den Warften wurde vor der Eindeichung ein
zentraler Platz freigehalten, auf dem bei Sturmfluten das Vieh in
Sicherheit gebracht wurde. Solche Plätze wurden nach Scheuermann als
"Blinke" bezeichnet.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Blink

Blink, ein grünes Inselchen od. Plätzchen, bes. ein kleiner Gemeinde-Anger, in od. bei Dörfern und Städten, als freundlich u. heiter in der kahlen Umgebung hervorleuchtender, begraseter Punkt. Möglicherweise zu „blinken“ doch wahrscheinlich identischer mit „brink“.



Quellen:

Scheuermann, Ullrich, Flurnamenforschung, Melle 1995, S. 111
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 188


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 29.06.2015

Projektpartner