Butenhuser Leegten (Westeraccum)

Ausgewählter Flurname:

Butenhuser Leegten


Gemarkung:

Westeraccum

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Butenhuser Leegten (Westeraccum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Tiefliegendes Flurstück östlich der Accumer Ee im Bereich
der Einmündung des Wahlstätter Tiefs.
Übersetzung/Bedeutung: Das Dornumer Tief bildet in diesem Bereich
ein breites Tal, das bei der Entstehung der Dornumer Bucht im Mittelalter angelegt wurde. Die tiefliegenden Flächen dieses Tales können heute bei
hohen Wasserständen überflutet werden und sind daher nur als Grünland nutzbar.






Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Buten

afries. būta, būte, būt, būten, außerhalb, seewärts (nördlich); mnd. buten, außerhalb.



2. huser

Huus Hus, altfries. hūs n. Haus; Gotteshaus, Kirche; Steinhaus, Burg.



3. Leegten

Leegde mnd. lêgede,, f. Niederung, niedrig gelegenes Landstück, Wiese, Umland, Lehde; nnd. Lägte, das, was niedrig od. tief ist u. liegt, Niederung.



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 11; Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 463
Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 3
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 06.07.2015

Projektpartner