Hammrich (Westeraccum)

Ausgewählter Flurname:

Hammrich


Gemarkung:

Westeraccum

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Hammrich (Westeraccum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisation: Flur östlich von Westeraccum, nördlich von Reidump.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich bei dieser Flur um eine
alte, tiefliegende Marschenlandschaft weit südlich der ältesten
Eindeichung. Sie wird ausschließlich als Grünland benutzt.











Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Hammrich

nnd.hamrîk, hammrîk, hammerîk, hammerk, d.h. eine ausgestreckte Fläche zusammenhängenden niedrigen Wiesenlandes, welches auf der einen Seite von der Geest und auf der anderen von der Marsch oder von dem angeschwemmten höheren Kleiboden begrenzt ist und früher ausschließlich zum Beweiden, bzw. als Meedland gebraucht wurde.



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 26


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 10.08.2015

Projektpartner