Heerweg (Westeraccum)

Ausgewählter Flurname:

Heerweg


Gemarkung:

Westeraccum

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Heerweg (Westeraccum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Wegename für die K 210 unmittelbar südlich der Warft
von Westeraccum.
Übersetzzung/Bedeutung: Heerwege waren die mittelalterlichen Handels-
wege und da Westeraccum von See aus gesehen die erste Warften-
siedlung an der Accumer Ee war, wurde sie offenbar durch einen Weg
mit dem Geestland verbunden. Die Heerwege verliefen normalerweise
auf dem Geestrand, da sie dort ganzjährig benutzt werden konnten,
in der Marsch nur im Sommer.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Heerwg

mnd. hērwech, hērewech, m., „öffentliche Straße“; nnd. , „Heerstraße“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 124


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 10.08.2015

Projektpartner