Hillern (Westeraccum)

Ausgewählter Flurname:

Hillern


Gemarkung:

Westeraccum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Hillern (Westeraccum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück südlich des Wahlweges, westlich von Wahlstätte.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um tiefliegendes Grünland.
Im Verzeichnis der Flurstücke der Regemortschen Karte von 1670 wird
das westlich gelegene Flurstück "Die Hilder" genannt. Vermutlich ist
diese Bezeichnung identisch mit "Hillern". Es könnte sich auch um
früheren Kirchenbesitz handeln.
Vermutlich bezeichnen die beiden Namen in der Flurkarte das
gleiche Grundstück, sie wurden bei der Erfassung durch eine
Kartengrenze getrennt.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Hillern

hillig, mnd. hillich, nnd. hillig, heilig, als flektiertes BW Hilligen- oft verkürzt zu Hillen.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 125.


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 24.08.2015

Projektpartner