Klütje Hamm (Westeraccum)

Ausgewählter Flurname:

Klütje Hamm


Gemarkung:

Westeraccum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Klütje Hamm (Westeraccum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück nördlich des Hammerweges, nordöstlich von
Reidump.
Übersetzung/Bedeutung: Dieses Flurstück gehört zur tiefliegenden
alten Marsch und ist nur als Grünland geeignet, da der Boden mit
seinem hohen Tongehalt für eine Bodenbearbeitung schwierig ist, er neigt
dazu, beim Pflügen sehr harte Schollen zu bilden.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Klütje

Klumpen, Brocken



2. Hamm

Hammer, altfries. Substantiv hem, ham, him, m. durch Graben (und Deich) eingefriedigtes Marschland, Weide



Quellen:

Remmers, Arend: Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 131
Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 201. S.33


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 14.09.2015

Projektpartner