Nes (Westeraccum)

Ausgewählter Flurname:

Nes


Gemarkung:

Westeraccum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Nes (Westeraccum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück in einer Flussschlinge des Dornumersieler Tiefs,
südwestlich von Westeraccum.
Übersetzung/Bedeutung: Diese Flur gehörte zum Überflutungsbereich
des Dornumersieler Tiefs mit relativ großen Höhenunterschieden und
wurde auf der Regemortschen Karte 1670 als einheitliches Flurstück dargestellt und hat die Form einer Halbinsel.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Nes

mnd. nese, nase, f., Nase; nnd. nesse, nes, Halbinsel, Vorsprung, Landzunge.



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 3, S. 176; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 649


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 07.10.2015

Projektpartner