Neues Tief (Westeraccum)

Ausgewählter Flurname:

Neues Tief


Gemarkung:

Westeraccum

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Neues Tief (Westeraccum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Gewässername des Dornumersieler Tiefs, südlich von
Altensiel.
Übersetzung/Bedeutung: Dieses Tief wurde kurz vor 1449 gegraben,
um hier ein neues Siel für Westeraccum anlegen zu können. Gleiches
geschah auf der Westseite des alten Tiefs für Dornumersiel und erst
danach konnte der Deichbruch von 1362 geschlossen werden.
(Axel Heinze: Das unbekannte Gesicht der Marsch in hochauflösenden Höhenkarten, Esens: Museum Leben am Meer, [2013])


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Tief

Graben, Canal, kleiner Fluss



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 506; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 293


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 07.10.2015

Projektpartner