Tiefstücke (Westeraccum)

Ausgewählter Flurname:

Tiefstücke


Gemarkung:

Westeraccum

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Tiefstücke (Westeraccum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flur zwischen dem Dornumersieler Tief und der K 243 im
Grenzbereich von Westeraccum und Westeraccumersiel.
Übersetzung/Bedeutung: Der Flurbereich gehört zum "Westerburer
Neuland", das erst ab 1551 durch einen Deich geschützt und damit
ackerfähig wurde. Die Stücke grenzen an das Tief und erhielten davon
ihren Namen.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Tief

mnd. dêp, n., Fahrwasser, Fluß, Canal; nnd. dêp, Tief, Graben, Canal, kleiner Fluss



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 506; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch derostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 293


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 10.11.2015

Projektpartner