Westeraccumersiel (Westeraccumersiel)

Ausgewählter Flurname:

Westeraccumersiel


Gemarkung:

Westeraccumersiel

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Westeraccumersiel (Westeraccumersiel)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Bereich an der Straße "Am alten Hafen".
Übersetzung/Bedeutung: Die Warftensiedlung Westeraccum liegt weiter
südlich an der Accumer Ee und war Namensgeber für das Siel, das im Laufe seiner Entwicklung mehrfach verlagert wurde. An dieser Stelle wurden Sielbucht und Siel im Jahr 1587 vollständig neu errichtet, nachdem das Vorgängerbauwerk 300m weiter westlich bei der Allerheiligen-Sturmflut
im Jahr 1570 vollständig zerstört wurde.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. siel

Syhl, Syl, mnd. sîl, m., Siel, Vorrichtung, um Waßer zu stauen oder durchzulaßen, Schleuse; nnd. sîl, grössere od. kleinere mit Thüren od. einem sonstigen Verschluss versehene Schleuse zum Durchlassen od. Abfliessen des Binnenwassers.



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 4, S. 206; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 182


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 23.06.2015

Projektpartner