Jödenheller (Westerbur)

Ausgewählter Flurname:

Jödenheller


Gemarkung:

Westerbur

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Jödenheller (Westerbur)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück östlich der Schöpfwerkstraße, südlich des
Pumptiefs.
Übersetzung/Bedeutung: Diese Fläche lag bis zum Bau des neuen
Sielbauwerks 1966 außerhalb des damaligen Seedeiches
vor dem "Jödenhafen".









Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Jöd

mnd. jode, jodde, „Jude“



2. heller

nnd. Helder, Heller, das dem Meere entstiegene, bz. durch Anschlammung des Schlicks entstandene Aussendeichsland, od. das Vorland vor den Seedeichen der Küste, der uneingedeichte Seeanwuchs



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 407
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 125


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 23.06.2015

Projektpartner