Aantkuhl (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Aantkuhl


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Aantkuhl (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Aantkuhl bezeichnet einen ehemaligen Ententeich nördlich des Neudeicher Togs.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Aant

(1) mnd. ânt, ânte, f., „Ente“



2. kuhl

(2) mnd. kûle, „Grube, Vertiefung, Loch, Höhle“



Quellen:

(1) Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 107
(2) Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 592


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 09.07.2017

Projektpartner