Am Altendeichs- und Polderwege (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Am Altendeichs- und Polderwege


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Am Altendeichs- und Polderwege (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Lagebezeichnung am Altendeichs- und Polderweg. Der Altendeichsweg verläuft auf dem alten Deich, der 1551 von Gräfin Anna gezogen wurde und der vom Norder Stadtrand in westlicher Richtung auf den Polderweg zugeht, welcher in südlicher Richtung auf den Lorenzweg stößt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Deich

Deich, Schutzdamm, Seedamm; "Diek, Deich auch in Namen für erhöhte, feste Wege in feuchtem Gelände."



2. Polder

nnd. Poller, Polder; "angeschlammtes Marschland, welches ringsum mit einem Deich umgeben ist od. ein vor dem Hauptdeich liegender Strich neu eingedeichten Landes, welcher durch Anschlickung entstand und vor der Eindeichung „heller“ heisst"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 296
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 140


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 01.08.2011

Projektpartner