Fiev Dimt an d

Ausgewählter Flurname:

Fiev Dimt an d' Höchte


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Fiev Dimt an d' Höchte (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Bezeichnung eines Flurstückes in der Größe von fünf Diemat an einer Anhöhe oder Warf, auf der einst das Bauerngeschlecht Ulferts einen Hof besaß.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Dimt

„1 Diemat = ca. 56 Ar und 74 Quadratmeter“ (= 5674 m²)“; „Altfries.deimeth n. „Demat, so viel, wie an einem Tag gemäht wird (Landmaß)““



2. Höchte

mnd. hogede, hochte, f., „Höhe“, nnd. Höchte, Hööchte, f., „Anhöhe, Hügel“



Quellen:

Uphoff, Bernhard, Ostfriesische Masze und Gewichte, Aurich 1973, S. 30; Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 12
Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 280; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 126


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 12.07.2017

Projektpartner