Flachsrött (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Flachsrött


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Flachsrött (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Eine Stelle am Altmarscher Tief, wo der Flachs geröstet wurde.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Flachs

afries. flax, nnd. flas, Flachs



2. rött

"Das Rötten ist der Gärungsprozeß, dem der Flachs zur Säuberung seiner Fasern von dem einhüllenden Krautgewebe in der sog. Röttkuhle unterworfen wurde."



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 502
Schöneboom, A., Wiesennamen wurden Familien- und Ortsnamen, in: Unser Ostfriesland, 1970, 3, 4


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 26.07.2011

Projektpartner