Hausweg Klees (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Hausweg Klees


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Hausweg Klees (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Eine kleine Brücke über den Hausweg, der heute als Hansweg bekannt ist. Dieser Name bezieht sich vermutlich auf ehemalige Anwohner dieses Weges. 1656 wird Marten Hanßen (1) genannt und 1745 Hans Martens (2). Der Hansweg verläuft vom Altendeichsweg aus in südöstlicher Richtung zum Deich.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Klees

nnd. klese, klêse, „eine kleinere, festliegende Brücke, die so hoch liegt, dass die mit Torf, Heu etc. beladenen Schiffe bequem drunter durchfahren können“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 256
(1) NLA Au, Rep. 234, Bd. 167, S. 100; (2) NLA Au, Dep 1, K, Nr. 102.


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 15.07.2017

Projektpartner