Hengstland (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Hengstland


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Hengstland (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Eine Pferdeweide südlich des Langhauser Tiefs.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Hengst

mnd. hingest, hinxt, hengest, m., „genereller Name für Pferd überhaupt“, nnd. hingst, m., „Hengst“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsche s Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 271; Doornkaat Koolman, Jan te n, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2 , S. 87


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 12.07.2017

Projektpartner