Huusstee (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Huusstee


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Huusstee (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Standort einer ehemaligen Warfstätte nördlich des Wester-Charlottenpolders

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Huus

1. Gebäude, in dem Menschen wohnen 2. "Hauswesen", Familie 3. Häusler: Dorfbewohner, der ein Haus, aber kein Feld hat



2. stee

= stä, städe, stede; niederd. stede, stê, stee, nhd. Stätte, Stelle, Platz, Ort, Bauernhof; Landstelle mit einem Haus; Hausstelle, Besitzung



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 118; Duden „Etymologie“. Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim 1989, S. 253
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 304


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 26.07.2011

Projektpartner