Leeg Fiev (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Leeg Fiev


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Leeg Fiev (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Größenbezeichnung eines niedrig gelegenen Flurstückes von fünf Diemat nördlich des Wester-Charlottenpolder.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. leeg

mnd. lêch, nnd. leeg, "niedrig, niedrig gelegen"; "niedrig, gering, schlecht"; "mager, trocken, hinfällig, schlecht, nichts taugend"



2. fiev

fif, fife, „fünf, fünfe“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 459
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, hier Nachdruck 1979, Bd. 1, S. 474


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 27.07.2011

Projektpartner