Leegelands Tief (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Leegelands Tief


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Leegelands Tief (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Entwässerungsgraben, welcher in das Langhauser Tief mündet.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Leege

mnd. lêgede, "Niederung, niedrig gelegenes Landstück, Wiese, Umland, Lehde"; nnd. Lägte, "das, was niedrig od. tief ist u. liegt, Niederung"



2. Land

mnd. lant, nnd. Land, "Land"; "Meint im allgemeinen Ackerland, nicht Grünland."



3. Tief

"Hauptentwässerungsgraben, Kanal, kleiner Fluss."



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134
Bents, Harm; Flurnamen in Upgant-Schott und Siegelsum, in: Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 697


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 27.07.2011

Projektpartner