Ochsenweide (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Ochsenweide


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Ochsenweide (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Eine Weide für Ochsen. Die Aufzucht und der Handel mit Ochsen hat schon im Mittelalter eine große Rolle für die Westermarsch gespielt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Ochse

mhd. ohse, ahd. ohso, urspr. = Samenspritzer, also eigl. = Zuchttier; kastriertes männliches Rind



2. Weide

mnd. weide, "Weide, Futter, Nahrung; Weideplatz"; nnd. Weide, Wei, "die Weide, Stelle, wo zum Abgrasen bestimmtes Futter für gewisse Haustiere wächst"



Quellen:

Duden, Deutsches Universal Wörterbuch A - Z, Mannheim 1989, S. 1093
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 154


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 27.07.2011

Projektpartner