Ruug Veer (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Ruug Veer


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Ruug Veer (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Größenbezeichnung eines Flurstückes von vier Diemat, das mit minderwertigem und hartem Gras bewachsen ist und nördlich des Funkstellentog liegt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. ruug

Ruge; 1. Rauhe, Rauhigkeit, rauhe Seite 2. Rauhgras, Hartgras, Altgras



2. veer

fêr, vêr, vier



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 64; Friedrichsen, Hans, Friesische Orts- und Flurnamen, in: Heimat am Meer, 1884, 9
Doornkaat Koolmanm Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Nachdruck der Ausgabe Norden 1879 bis 1884, Wiesbaden 1971, Bd.1, S. 439


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 27.07.2011

Projektpartner