Schmertmanns oll Diek (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Schmertmanns oll Diek


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Schmertmanns oll Diek (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Teil eines alten Deiches, der von Gräfin Anna zwischen 1546 und 1551 angelegt wurde und der am Alten Siel in Norden begann und dann weiter auf dem heutigen Altendeichsweg verlief. Schmertmann besaß hier Land und im Süderneuland die spätere Athen`sche Mühle.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Schmertmann

Eigenname



2. oll

mnd. oolt, nnd, oolt, olt, "alt"; 1. "einen alten Zustand repräsentierend, schon lange genutzt 2. "ehemalig, nicht mehr vorhanden, nicht mehr in Funktion"



3. Diek

1.Deich, Schutzdamm, Seedamm; "Diek, Deich auch in Namen für erhöhte, feste Wege in feuchtem Gelände." 2. Teich, Graben, Grube; "Diek, Teich oft letzter Hinweis auf verlandeten Teich."



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung.Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 138;
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung.Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114; Doornkaat Koolmanm Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd.1, S. 296


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 27.07.2011

Projektpartner