Törfstück (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Törfstück


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Törfstück (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Nördlich Kleinlanghaus konnte man nach Torf unter dem Kleiboden graben.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Törf

Torf



2. Stück

„Stück, ein Theil od. Bruchstück von Etwas, Brocken etc. od. auch ein einzelnes, von der Gesammtheit abgetrenntes u. für sich bestehendes, ungetheiltes Etwas, Klumpen etc.“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Nachdruck der Ausgabe Norden 1879 bis 1884, Schaan/Liechtenstein 1981, Bd. 3, S. 425
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 350


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 27.07.2011

Projektpartner