Westerhörner Klees (Westermarsch I)

Ausgewählter Flurname:

Westerhörner Klees


Gemarkung:

Westermarsch I

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Westerhörner Klees (Westermarsch I)


Erklärung des Flurnamens:

Westerhörner Klees bezeichnet eine Brücke an der Westerhörner Straße über das Langhauser Tief.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Hörn

(1) mnd. hōrn, n., „spitz zulaufendes, keilförmiges Landstück“, „Winkel, Ecke, Biegung“; nnd. Horn, n., „in Flurn. „Ecke, Winkel“



2. Klees

(2) nnd. klese, klêse, „eine kleinere, festliegende Brücke, die so hoch liegt, dass die mit Torf, Heu etc. beladenen Schiffe bequem drunter durchfahren können“



Quellen:

(1) Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 127
(2) Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 256


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 09.07.2017

Projektpartner