Huckdeich (Westermarsch II)

Ausgewählter Flurname:

Huckdeich
( Westerdeich )

Gemarkung:

Westermarsch II

Erfassungen:

Sonstiges

Huckdeich (Westermarsch II)


Erklärung des Flurnamens:

Der Huckdeich ist ein Teil des Westerdeiches, der hier einst eine kleine Ausbuchtung hatte.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. huck

1. hôk "Spitze (Landspitze, Landzunge), Ecke, Winkel, Richtung, Gegend etc. 2. hûk "ist jedenfalls mit hôk (Ecke, Spitze etc.) u. huke, huken einerlei Ursprungs, da es entweder die Bedtg.: Spitze, Spitzes etc., od. Ausbiegung, rundliche Erhabenheit, Beule, Höcker etc. hat."



2. Deich

Deich, Schutzdamm, Seedamm; "Diek, Deich auch in Namen für erhöhte, feste Wege in feuchtem Gelände."



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Nachdruck der Ausgabe Norden 1879 bis 1884, Vaduz/Liechtenstein 1984, Bd. 2, S. 96, S. 112
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 296


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 02.08.2011

Projektpartner