Kört Enden (Westermarsch II)

Ausgewählter Flurname:

Kört Enden


Gemarkung:

Westermarsch II

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Kört Enden (Westermarsch II)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Endstück südlich des ehemaligen Großen Kruges, das vielleicht einstmals Teil eines größeren Landstückes war.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. kört

kurz, eng, schmal



2. Enden

1. "Strecke, Streifen von mehr oder weniger langer Erstreckung und Ausdehnung" 2. "Endstück, abgelegenes Flurstück"



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 331
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 117; Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 256


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 03.08.2011

Projektpartner