Köster (Westermarsch II)

Ausgewählter Flurname:

Köster


Gemarkung:

Westermarsch II

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Köster (Westermarsch II)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Stück Land nördlich des Hofes Tromschlag, das im Besitz der Kirche war, die damit den Küster unterstützte.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Köster

mnd. köstere, köster, nnd. Köster, "Küster"; "bis in das 20. Jh. hinein auch = Dorfschullehrer"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 132


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 02.08.2011

Projektpartner