Norddeich (Westermarsch II)

Ausgewählter Flurname:

Norddeich


Gemarkung:

Westermarsch II

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Norddeich (Westermarsch II)


Erklärung des Flurnamens:

Der Name Norddeich war zunächst eine geographische Bezeichnung für einen nördlich gelegenen Deich, hier nördlich der Stadt Norden. Allmählich wurde dann daraus eine Ortsbezeichnung für eine Siedlung, die bis 1972 größtenteils zur Lintelermarsch gehörte.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Nord

abgeleitet von "nôrd" oder "nôrden": Norden, nördliche Himmelsrichtung



2. Deich

1. Deich, Schutzdamm, Seedamm; "Diek, Deich auch in Namen für erhöhte, feste Wege in feuchtem Gelände."



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 660, 661; Byl/Brückmann, Ostfriesisches Wörterbuch. Plattdeutsch/Hochdeutsch, Leer 1992, S. 88
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 296


Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Norddeich

Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 03.08.2011

Projektpartner