Osterwarfer Weg (Westermarsch II)

Ausgewählter Flurname:

Osterwarfer Weg


Gemarkung:

Westermarsch II

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Osterwarfer Weg (Westermarsch II)


Erklärung des Flurnamens:

Eine Straßenverbindung, die ihren Namen von denen im Osten der Westermarsch liegenden Warfen erhalten hat und vom Deich in südöstlicher Richtung kommend in den Warfer Weg übergeht.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Ost

mnd. Ôster, "östlich, im Osten gelegen"; nnd. Oster, "nach Osten gelegen"; "Gibt die relative Lage eines Flurstücks an, Bezugspunkt häufig das Dorf."



2. Warf

afries., mnd. warf, werf; "ein künstlich aufgeworfener Hügel oder eine ring- oder kreisförmige Anhöhe in der Marsch, worauf ein Haus oder ein Dorf zum Schutz vor Sturmfluten und Überschwemmungen erbaut ist"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 139
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 513; Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 325


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 03.08.2011

Projektpartner