Warf (Westermarsch II)

Ausgewählter Flurname:

Warf


Gemarkung:

Westermarsch II

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Warf (Westermarsch II)


Erklärung des Flurnamens:

Eine Anhöhe am Neudeicher Weg, auf der einst ein Haus stand.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Warf

afries., mnd. warf, werf; "ein künstlich aufgeworfener Hügel oder eine ring- oder kreisförmige Anhöhe in der Marsch, worauf ein Haus oder ein Dorf zum Schutz vor Sturmfluten und Überschwemmungen erbaut ist"



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 513; Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 325


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 03.08.2011

Projektpartner