Zollhaus Utlandshörn (Westermarsch II)

Ausgewählter Flurname:

Zollhaus Utlandshörn
( Zollhaus )

Gemarkung:

Westermarsch II

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Zollhaus Utlandshörn (Westermarsch II)


Erklärung des Flurnamens:

Eine Dienstwohnung für die Zöllner, die den Deich zu bewachen hatten, heute Privatwohnungen.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Zoll

nnd. tol, "Zoll, Abgabe, Tribut etc."



2. Utland

Außen-Ländereien



3. Hörn

mnd. hoorn, nnd. Horn, "spitz zulaufendes, keilförmiges Landstück", "Winkel, Ecke, Biegung"



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 422
Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Die Siedlungssnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 227
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 127; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 106, 107


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 03.08.2011

Projektpartner