Dürings Colonat (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Dürings Colonat


Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Dürings Colonat (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Unterhalb vom Forsthaus Karl-Georgs-Forst.
Übersetzung / Bedeutung:
Wohnplatz der/des Döring. Der Name könnte verweisen auf: Albert Döring, Schustermeister, in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts in Wiesede ansässig. Eine Verbindung zur Liegenschaft ist nicht belegt.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Colonat

„Kolonie, lat. colonia, Vorwerk, Ansiedlung außerhalb des Mutterlandes, Kolonie. […] In Ostfriesland beginnen seit der Mitte des 18. Jahrhunderts Kolonisten mit der Urbarmachung der Ödlande, Heiden und Moore. Rechtsgrundlage ist das 1765 von Friedrich dem Großen erlassene Urbarmachungsedikt, das Ödländereien zu Staatseigentum erklärt und die innere Kolonisation in Ostfriesland vorantreibt. Die Kolonate werden den Kolonisten/Anbauern unter Einhaltung von Auflagen und Zahlung eines Zinses nach Freijahren in Erbpacht verliehen.“



Quellen:

Herzog, Christa, Die Flurnamen der Gemarkung Wiesede – Ostfriesland. Beiträge zu ihrer Deutung. Aurich 2009, S. 28
Ortssippenbuch Reepsholt, Aurich 1982, Bd. 1, Nr. 1247


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 12.12.2016

Projektpartner