Dobbener Graben (Wiesede)

Ausgewählter Flurname:

Dobbener Graben
( Kreuztief )

Gemarkung:

Wiesede

Erfassungen:

Sonstiges

Dobbener Graben (Wiesede)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung:
Natürlicher Wasserlauf von Wiesederfehn östlich des Dorfes ins Wieseder Tief.
Übersetzung / Bedeutung:
Dobben: Gruben, Tränken.
Geschichtliches:
Bedeutender Wasserzug aus den Fluren südlich von Wiesede und Wiesederfehn. Ursprung: nacheiszeitliche Wasserrinne. Entwässerung in das Wieseder Tief.

Sonstiges: S = amtliche Bezeichnung 1977


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Dobben

Plural von "Dobbe": mnd. dobbe, f., „Graben, Grube, niedriges morastiges Land mit überwachsener Oberfläche“; nnd. Dobbe, f., „flache Vertiefung (im Erdboden), Mulde, Grube, in der Regel mit Wasser gefüllt“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114


Autor(in):

Christa Herzog
  


Letzte Änderung am: 12.12.2016

Projektpartner